Fotos vom F-Zeltlager Dordrecht 07 online

Mit etwas Verspätung sind nun endlich die Bilder vom Sommerzeltlager in Dordrecht online. Ihr findet die Bilder unter der Rubrik „Bilder“ auf der rechten Seite unter „F-Zeltlager Dordrecht 2007

Seminar Wochenende 5.-7.10.

Beginn: Freitag 5.10. 18.30h
20h: Vortrag gruppe A2K2: „linker antisemitismus“
samstag u. sonntag: seminar mit joachim bruhn (ISF): „einführung in die gesellschaftskritik“
im Hubert-Vootz-Haus Krefelderstr. 123 Viersen

Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung findet am 28. August ab 19.00 Uhr im Hubert-Vootz-Haus statt.

Bewegung und Ritual

Redebeitrag zur antifaschistischen Demonstration „Entnazifizierung vorrantreiben – Deutschland auflösen“ am 17.06.2006 im Mönchengladbach

„Zum Denken gehört nicht nur die Bewegung der Gedanken sondern auch ihre Stilllegung. Wo das Denken in einer von Spannungen gesättigten Konstellation plötzlich einhält, da erteilt es derselben einen Chock, durch den es sich als Monade kristallisiert.“1

Diese Worte Walter Benjamins bilden den Ausgangspunkt dieser Rede: Das Denken in ideologiekritischer Absicht lahmzulegen, um es aus eben jener herrauszulösen und sich gegen diese zumindest für den Augenblick abzuschließen.

Unter einem Ritual versteht man, laut Soziologie Lexikon,
„Sozial geregelte, kollektiv ausgeführte Handlungsabläufe, die nicht zur Vergegenständlichung in der Produktion oder zur Veränderung der Situation führen, sondern die Situation nur Symbolisch verarbeiten.“2

oder wie die Gruppe Morgenthau3 es ausdrückt:

„Das Ritual ist die adäquate Praxisform einer jeden Bewegung, die vom verbalradikalen Impetus in zeiten konterrevolutionärer Persistenz nicht lassen kann. Nichtige Anlässe, die willkürlich bestimmt werden können, fungieren deshalb immer wieder als produktiver Scheingrund des bewegten Tuns.“4

Das reichlich verbalradikale Motto der heutigen Demonstration „Entnazifizierung vorantreiben: Deutschland abschaffen“, legt bereits ihren Ritual Charakter offen zu Tage. (mehr…)

Zeltlager 2007

Dieses Jahr veranstalten wir ein Kinderzeltlager und für alle anderen haben die GenossInnen aus Essen einiges im Angebot. (mehr…)

Mann der Arbeit aufgewacht!?

Ein Flugblatt der SJD-Die Falken, KV Heinsberg und OV Viersen zum 1.Mai 2006, Krefeld

„Die einfachste surrealistische Handlung besteht darin, mit Revolvern in den Fäusten auf die Straße zu gehen und blindlings soviel wie möglich in die Menge zu schießen. Wer nicht wenigstens einmal im Leben Lust gehabt hat, auf diese Weise mit dem derzeit bestehenden elenden Prinzip der Erniedrigung und Verdummung aufzuräumen, der gehört eindeutig selbst in diese Menge und hat den Wanst ständig in Schusshöhe.“ (Andre Breton)*

Der Wecker schrillt und reißt einen erbarmungslos aus dem Schlaf. Noch halb im Schlaf quält man sich ins Bad und schafft es doch noch mit Hilfe warmen Wassers das Aufstehen etwas hinaus zu zögern. Das Frühstück danach fällt aus, zuviel gebummelt. Auf dem Weg zur Schule oder Arbeit vom letzen Kleingeld noch Kaffee oder Kippen besorgt und schnell noch in die eh schon überfüllte Bahn gequetscht. Gestresst kommt man in der Schule oder im Betrieb an, man will sich am liebsten erstmal wieder hinlegen oder für ’ne halbe Stunde aufs Klo verschwinden. (mehr…)